Pulverbeschichtung und KTL-Beschichtung in und um Bruchsal

Das Unternehmen AMS Metallbeschichtung in der Nähe des badischen Bruschals  verfügt seit 1982  Erfahrungen in Pulverbeschichtungen und KTL-Beschichtungen für Metalle aller Art und weitere Werkstoffe.

Jetzt Kontakt aufnehmen »

KTL-Beschichtungen: umweltfreundlich und wirtschaftlich

Die Abkürzung KTL- Beschichtung steht für kathodische Tauchlackierung. Manchmal taucht in der Fachliteratur auch der Begriff Kataphorese auf. Seit 2008 hat sich AMS auf diese Beschichtungsart spezialisiert. Mit einem eigens für sie konzipierten Tauchbecken kann AMS Metallbeschichtung im Bruchsaler Raum Werkteile von 3,50 x 1,30 x 1,80 m (Länge x Breite x Höhe) bearbeiten. Zuvor werden die Werkstücke entsprechend vorbehandelt. Bei der KTL- Beschichtung handelt es sich um ein umweltfreundliches Verfahren, das zur Beschichtung von Legierungen aus Aluminium, Magnesium, Gusseisen und Stahl eingesetzt wird. Es kommt völlig ohne Schwermetalle aus. Die KTL-Beschichtung erfüllt die Bedingungen der EU-Altautoverordnung sowie der RoHS (Restriction of (the use of certain) Hazardous Substances in electrical and electronic Equipment).

In einem elektrochemischen Verfahren wird das Bauteil in einem Tauchbad mit der Beschichtung überzogen. Es bietet sich insbesondere für Hohlkörper und Gewinde an, da die Beschichtung durch das Tauchbad gleichmäßig aufgetragen wird und die aufgetragene Schicht überdies äußerst dünn ist, möglich ab 10 Mikrometer, das Gewinde somit gängig bleibt. Dennoch bietet diese Art der Beschichtung einen hohen Korrosionsschutz und ist auch im Einsatz mit Bremsflüssigkeiten, Kraftstoffe und Ölen et cetera beständig. Dies gilt auch bei Temperaturbelastungen von bis zu 150 Grad Celsius in Dauerbelastung. Insbesondere Zulieferer der Automobilindustrie aus dem Raum Bruchsal profitiert von diesem Service.

Im Anschluss werden die Werkteile von dem KTL-Beschichter AMS aus Bruchsal in einem der beiden Trockenöfen gebracht. Die Hitze, rund 180 Grad, vernetzt den Lack des Bauteils. Danach gibt es zwei Möglichkeiten für das Werkteil: Möglichkeit A: Es gelangt unmittelbar nach der Trocknung in die Verpackung und steht dem Kunden zur Weiterverarbeitung zur Verfügung. Möglichkeit B: Die KTL-Beschichtung dient als Grundierung und das Metall erhält eine Pulverbeschichtung.

Pulverbeschichtungen im Raum Bruchsal

Das Unternehmen AMS aus der Nähe von Bruchsal bietet Pulverbeschichtungen der Spitzenklasse. Das Unternehmen verfügt nicht nur über jahrelange Erfahrung, sondern auch über den eigenen Anspruch sich stetig mit moderner Technik weiterzuentwickeln und so die beste Qualität liefern zu können. Neben der KTL-Beschichtungsanlage verfügt AMS über drei Pulverbeschichtungsanlagen. Die neuste verfügt über zwölf Pistolen zur Pulverbeschichtung und kann optional mit einem Vor- beziehungsweise einem Nachbeschichterplatz ergänzt werden. Durch flexibles Handeln, regelmäßige Qualitätskontrollen und ein modernes elektronisch gesteuertes Verwaltungssystem hat der Pulverbeschichter, Termine, Qualität und Kosten für seine Kunden stets im Griff.

Jetzt Kontakt aufnehmen »

Vorbreitung der Werstücke

Pulverbeschichtung bietet einen optimalen Korrosionsschutz, dieser wird auch durch die fachgerechte Vorbehandlung der Werkstücke erreicht. Je nach Art des Bauteils gibt es verschiedene Arten der Vorbereitung. Die Zinkphosphatierung wird insbesondere bei Stahl im Innen- und Außenbereich eingesetzt. Die Chromatisierung kommt bei Aluminium für den Innen- und Außenbereich zum Einsatz. Alternativ wird bei Aluminium auch die Passivierung eingesetzt. Für Magnesium und Edelstahl bietet AMS ebenfalls bewährte Verfahren an. Die Verfahren sind jeweils auf dem neusten Stand der Technik. AMS berät gerne seine Kunden aus Bruchsal, welche Ansprüche den Vorgaben der Automobilindustrie oder der Bahn entsprechen.

Nach der Vorbehandlung geht es für das Werkstück weiter in die Pulverbeschichtung. Drei Anlagen stehen zu diesem Zweck auf dem Werksgelände des Pulverbeschichters mit 15000 qm Nutzfläche unweit von Bruchsal. Die neuste Anlage verfügt über zwölf Beschichtungspistolen und kann optional mit Vor- bzw. Nachbeschichterplatz eingesetzt werden. Beschichtet werden können verschiedene Metalle, von (Edel-)Stahl bis Aluminium sowie Holz, Glas Keramik und vieles mehr. Bei der Pulverbeschichtung werden das Pulver und der Gegenstand, nach der entsprechenden nasschemischen Vorbehandlung, gegensätzlich elektrostatisch aufgeladen. Das Pulver wird folglich vom Bauteil angezogen, während es von den anderen Pulverteilchen abgestoßen wird. Dadurch erfolgt eine gleichmäßige Verteilung auf dem zu besprühenden Gegenstand. ´

Im Anschluss an diese Behandlung wird der Lack in einem der beiden Trockenöfen bei 180 Grad vernetzt. Die Pulverbeschichtung bietet nicht nur einen hohen Schutz an Korrosion, sondern kann auch in verschiedenen Farben umgesetzt werden. Optisch ansprechend kann der Kunde sein Werkstück entgegennehmen. Pulverapplikationen können Werkstücke bis zu einer Länge von 7,40 m, einer Höhe von 2,80 m und Breite von 90 cm sowie einem Gewicht bis 500 kg benetzen.

Umwelt im Blick

AMS hat in seinem Unternehmen die Umwelt im Blick. Eingesetzt werden nur lösungsmittelfreie Lacke. Der Sprühnebel der Pulverbeschichtung wird zu möglichst hohen Teilen zurückgewonnen. Von diesem erprobten Prozess profitieren auch die Bruchsaler Kunden. Durch die elektronische Annahme der und Fertigung ist der Papierverbrauch von 25000 pro Monat auf mittlerweile nahezu nichts gesunken. Die Abwärme der Trockenöfen wird zur Beheizung der Halle des Pulverbeschichters aus Bruchsal bestimmt.

KTL-beschichteter Motorradtank von AMS
Beispiel für KTL-Beschichtung
KTL-beschichtete Platten an Außenfassade
KTL-beschichtete Felgen von AMS